Gesine Schwan als SPD Kanzlerkandidatin?

Gesine SchwanSpiegel Online schreibt heute morgen, dass die SPD Gesine Schwan ins Rennen schickt für das Amt der Bundespräsidentin. Beim Überfliegen der Überschrift (“Gesine Schwan – Vorhut für den SPD-Kanzlerkandidaten) habe ich auf den ersten schnellen Blick rausgelesen, dass Gesine Schwan dann auch die SPD Kanzlerkandidatin sein soll. – Natürlich ist das nicht die Botschaft des Artikels. Aber warum eigentlich nicht Gesine Schwan?!

Es ist doch völlig klar, dass Kurt Beck 2009 nur noch ein Zählandidat ist und seine einzige Hoffnung darauf setzen könnte, dass auch die CDU nicht stark genug wird, mit der FDP eine Koalition zu bilden. Beck könnte sich dann als Zunftmeister einer Ampel oder Linksfront (ich glaube nicht mal, dass dabei die Grünen mitmachen würden) inszenieren und käme doch an die Macht. Wahrscheinlich ist dies nicht. Aber auch Steinmeier wird den Karren (= SPD) nicht aus dem Dreck (= inhaltliche und ideologische Konzeptlosigkeit) ziehen können.Vielleicht holt er 2-5% mehr für die SPD. Für die unangefochtene Kanzlerschaft wird das auch nicht (mehr) reichen. Dazu kommt, dass er zwar auf der persönlichen Beliebtheitsskala Dank Außenministerbonus oben steht, wir aber aus allen Analysen wissen, dass die Deutschen in erster Linie Parteien und nicht unbedingt deren Spitzenkandidaten wählen. Am Ende steht Steinmeier als SPD-Vize also genauso wie Beck für die Perspektivlosigkeit dieser SPD.

Meine Favoritin für die SPD ist Gesine Schwan. Sie ist das neue Gesicht, das der SPD nicht nur eine neue Frische geben kann sondern auch noch einen (eigenen) Kopf hat, der die Impulse geben kann, zu denen die (antiquierte, männerdominierte) SPD-Führung derzeit nicht in der Lage ist. Schwan könnte das neue gesellschaftliche Projekt einer SPD verkörpern, die sich 2009 nach 11 Jahren Regierung dringend neu erfinden muss.

Aber nicht nur für die SPD (und ggf ein neues rot-grünes Projekt) wäre Schwan eine Idealbesetzung. Auch für den politischen Diskurs und einen themen- und ideengeleiteten Wahlkampf könnte eine Auseinandersetzung Merkel vs Schwan der Beginn eines neuen demokratischen Projekts für Deutschland sein. Im Jahre 60 des Grundgesetzes wäre das doch das schönste Geschenk, das die SPD den Deutschen machen könnte!

Also, SPD-Männer, macht Gesine Schwan zur eigentlichen Gewinnerin des Wettbewerbs um das Präsdentenamt und nutzt den Schwung, um sie als Kanzlerkandidatin zu positionieren!

[Foto von Europa-Universität Viadrina]

2 thoughts on “Gesine Schwan als SPD Kanzlerkandidatin?

  1. Beate

    bei aller Liebe für die Frau, aber als Kanzlerkandidatin für die Zeit nach 2009 wünschte ich mir doch eher was Jüngeres. Obwohl ich zugeben muss, dass Alter und “Alter” durchaus konkurrieren können.

  2. Wolfgang G. Wettach

    Habe das Posting erst heute entdeckt – und je länger ich drüber nachdenke desto besser gefällt auch mir dieser Gedanke. (Ein SPD-Kanzlerkandidat Steinmeier würde mir nicht besser gefallen als ein SPD-Kanzlerkandidat Schily. Dann lieber Beck als Scharping 2.0) Eine gute Anregung, die mal an entsprechende Stellen weitergegeben gehört.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *