Au revoir Chirac

March 11, 2007 | 1 Comment

Chirac by GreenpeaceHeute hat sich Jacques Chirac endlich aus der Politik verabschiedet. 12 Jahre wird er französischer Präsident gewesen sein und damit ungefähr so lange, wie ich Politik verfolge. Ich könnte wohl sogar behaupten, dass er mich zu meinem ersten aktiven politischen Event geführt hat: 1995 war Chiracs erste Maßnahme die Wiederaufnahme der Atomtests im pazifischen Muroroa Atoll. Zu Recht haben unserer Schülervertretungen damals eine Demonstration in Pinneberg organisiert, auf der wir lautstark “Fuck Chirac” gerufen haben. Politisch würde ich dem auch immer noch zustimmen – vielleicht aber mit französischeren Worten :)

Immerhin hat Chirac es geschafft einer ganzen Generation ein Frankreichbild von Atomtests und Egoismen nahe zu bringen. Die Landsleute werden es ihm danken und Frankreichs Ruf in der Welt ist auch nicht mehr der beste.
Nun bin ich zwar kein Franzose und mit der Innenpolitik nicht intensiv vertraut. Gleichzeitig muss ich aber eingestehen, dass mir Chirac mit kaum einer positiven Leistung in Erinnerung bleibt. Er hat kontinuierlich auf der europapolitischen Bühne die französische Karte gespielt, nationale Industrien der Wirklichkeit verschlossen, den männlichen Chauvinismus der “alten Schule” gefördert, die Atom- und Bauernlobby gestützt und den Franzosen die Augen vor der Wirklichkeit der Globalisierung verschlossen (die Franzosen sind laut Eurobarometer der EU-Mitgliedstaat mit den größten Befürchtungen vor der Globalisierung).

Spiegel Online hat einige sehr passende Zitate zu seinem Abschied nochmal aus der Kiste geholt:
Chirac by JEF and UEF“Das einzige, was sie für die europäische Landwirtschaft getan haben, ist der Rinderwahn. (…) Man kann Leuten nicht vertrauen, die so schlecht kochen.”
Lästerei über Briten – bei einem Gespräch mit Schröder und Putin 2005.

“Ich glaube, sie haben eine gute Gelegenheit verpasst zu schweigen. (…) Diese Länder waren (…) nicht sehr gut erzogen und sich nicht richtig der Gefahren bewusst, die eine zu schnelle Anlehnung an die US- Position beinhaltet.”
Klage über Osteuropas Regierungen und ihre Pro- US- Haltung in Sachen Irak, 2006

“Angesichts der großen Zahl schöner Mädchen in Schweden könnte Stockholm eine Mannequin- Agentur schaffen.”
Zum Tauziehen bei einem EU- Gipfel um europäische Agenturen 2001

Wer so freundlich über andere Menschen denkt, hat seinen Abschied verdient. – Ich danke Ihnen für nichts, Herr Präsident. Auf dass Sie jetzt bald die Zeit finden, den zuständigen Gerichten über die ausstehenden Korruptionsvorwürfe Rechenschaft abzulegen wie es Ihre Mitstreiter schon vor einiger Zeit getan haben. Au revoir.


Comments

1 Comment so far

  1. France and the holocaust : Jan’s EUblog on February 17, 2009 2:37

    […] with the Vichy regime and his own role during occupation has never really been full scrutinised. As little respect as I have for Chirac, I admit that at least he finally changed the French perspective on its own involvement in the […]

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind